Homepage wieder online – Ergebnisse der LVMen

Nach kleineren Schwierigkeiten ist die Homepage des Bezirks wieder online und auch der E-Mail-Verkehr ist wieder möglich.

Die Landesverbandsmeisterschaften am vergangenen Wochenende im Zeitfahren sowie im Einer-Straße brachten wieder einige schöne Erfolge für Südpfälzer Sportler. Auf Grund der Menge sollen sie hier nur die Podestplatzierungen in Kurzform wiedergegeben werden:

U11 Felix Frank (RSV Rülzheim) 3. + 2.
U13w Messane Bräutigam (RSV Rheinzabern) 1. + 1.
  Valerie König (RSV Rheinzabern) 3. (EZF)
U13 Jannis Rapp (RSC Wörth) 1. + 1.
U13 Felix Weschler (RSV Rheinzabern) 3. + 3.
U17 Luca Janis Jabczynski (RV Lingenfeld) 3. + 1.
Senioren 2 Darren Barclay (RSV Rheinzabern) 1. (EZF)
Senioren 4 Erwin Hickl (RC Bellheim) 1. (Straße)
U23 Philipp Küllmer (RC Bellheim) 3. (EZF)
U23 Marc Dörrie (RV Roschbach) 2. (Straße)
Elite Tim Gebauer (RC Bellheim) 2. (EZF)
Elite Fabian Genuit (RV Roschbach) 2. (Straße)

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer!

Thüringen erwartet eine starker Südpfälzer Mannschaft

Nur noch wenige Tage und der erste Startschuss der 15. Ostthüringentour fällt. Leicht angespannt sieht unsere 4-köpfige Mannschaft dem ersten Saisonhöhepunkt entgegen. Gemeinsam mit gleich 8 Sportlern aus dem Elsass und 3 Freunden aus dem Rheinland geht es am Freitag Morgen auf die Reise nach Gera. Es wird gar nicht so einfach werden, denn bei über 300 Startern in den 5 Rennklassen wird es wie immer ein großes Gewimmel von Leuten geben. Um hier den Überblick zu behalten, macht sich der Vorsitzende des Bezirks, Berns Siegel als Delegationsleiter mit auf die Reise. Den sportlichen Teil übernimmt Jugendleiter Nils Bräutigam. Interessant werden sicherlich auch die Vergleiche mit Fahrern aus anderen Nationen wie Tschechien und Bulgarien.

Auf – im Vergleich zu den Vorjahren leicht modifizierter Strecke – geht es bereits am Freitag Nachmittag kriteriumsähnlich los und die ersten Trikots werden vergeben. Am Samstag folgt dann der Geschicklichkeitstest, der für die Gesamtwertung genauso bewertet wird, wie die beiden noch folgenden Etappen. Unsere Fahrer haben sich dazu mehrmals getroffen und ausgiebig den Parcours trainiert, damit am Samstag nichts schief gehen kann. Nachmittags folgt dann noch ein Rundstreckenrennen in Hermsdorf, auf einer kurzen Runde. Leider mussten die Organisatoren auch hier kurzfristig umbauen, aber für unsere kriteriumserprobten Renners sicherlich kein Problem.

Zum großen Showdown kommt es dann am Sonntag in Münchenbernsdorf auf der bekannten 5km-Runde mit einem 1000 Meter langen Anstieg gleich zu Beginn. Hier werden dann die Siegertrikots endgültig vergeben und für unsere Sportler heißt das, die Konzentration bis zur letzten Minute hoch zu halten. Die Südpfälzer Farben werden in diesem Jahr Felix Weschler in der U13, Valerie König und Messane Bräutigam in der U13w und Marie-Christine Kern (alle RSV Rheinzabern) in der U15w vertreten. Gemeinsam mit den Freunden vom Road Team Val de Moder werden sie aber auch abseits der Rennstrecke viel Spaß haben und hoffentlich mit vielen Eindrücken und Erfolgen aus Gera wiederkommen.

Osterrunde in großer Gruppe

Hellauf begeistert waren unsere Gäste aus dem Elsass am Ostersamstag nach dem gemeinsamen Training mit den Radsportlern der Südpfalz von der schönen Landschaft unserer Region. Viele junge Sportler vom Road Team Val de Moder kamen zu Besuch und wurden von den Freunden aus der Südpfalz herzlich empfangen. Mit über 40 Fahrern setzte sich der Tross gegen 14.00 Uhr vom Scheibenhardter Bürgerhaus aus in Bewegung und teilte sich nach dem ersten Teil in Steinfeld. Wie es sich gehört fuhren die jungen Sportler in den vorderen Reihen, während weiter hinten auch einige Eltern die Ausfahrt genossen. Während die Gruppe der Älteren noch eine Extra-Schleife drehten, trafen sich alle Rennfahrer auf dem Weg von Büchelberg nach Scheibenhardt wieder. Die Allerjüngsten nutzen die Radwege Richtung Neuburg und ließen sich auf der Fähre nach Baden den rauen Wind über dem Rhein um die Nase wehen. Auch sie kamen nach knapp zwei Stunden wieder wohlbehalten am Ausgangsort an. Dieses gemeinsame Training von Sportlern aus Frankreich und der Südpfalz fand bereits zum zweiten Mal statt. Entstanden ist die Idee aus der Kooperation anlässlich der Ostthüringentour in Gera, wo eine gemeinsame Mannschaft mit Fahrern des Road Team Val de Moders und dem Bezirk Südpfalz starten wird.

Gemeinsame Gruppe beim 2. Deutsch-Französischen Radsporttreffen
Gemeinsame Gruppe beim 2. Deutsch-Französischen Radsporttreffen

Die Gemeinde Scheibenhardt stellte dem Bezirk netterweise den Raum im Bürgerhaus zu Verfügung, wo fleißige Hände alles vorebereitet hatten und schon Milch und Kuchen auf die hungrigen Rennfahrer warteten. Nach kurzer Regeneration folgte dann die zweite große Herausforderung in Form eines zweisprachigen Quizzes auf die Jugendlichen. Hier wurde in zwei Teams mit je 2 Franzosen und 2 Deutschen über teilweise knifflige Fragen nachgedacht. Em Ende hatten die Mädchen knapp die Nase vorn und verteidigten so ihren Sieg vom letzten Jahr. Natürlich wurden auch (kurze) Reden gehalten, wie schon im Vorjahr in der Sprache des Gastgebers. Geschenke gab es für die Gastgeber, denn zum Ende seiner Ansprache übergab der Präsident des Road Teams, Maxime Kraemer, ein offizielles Vereins-Shirt an den Organisator des Treffens, Nils Bräutigam, was „ab sofort bei jedem Besuch in Frankreich zu tragen“ sei.

Ein großer Dank gilt den Helfern und Trainern, die die Gruppen durch die Südpfalz begleiteten. Ebenfalls danken möchten die beiden Vereine der Josef-David-Stiftung mit Sitz in Rülzheim sowie dem Deutsch-Französischen Jugendwerk für die finanzielle Unterstützung, ohne die die gemeinsamen Unternehmungen nicht möglich wären.

 

 

PS. Die nächste Veranstaltung für den Nachwuchs im Elsass ist das Rennen des Road Teams am 13.5., auf Grund der geringen Entfernung kann man schon von einer Doppelveranstaltung mit dem Kriterium in Rheinzabern sprechen. Zuvor geht es noch nach Gera und auch am 01. Mai in Offenbach werden wir sicherlich einige der Gäste vom Samstag wiedersehen können.

Radsportler ohne Grenzen

Die Temperaturen steigen und die Nachwuchsfahrer aus der Südpfalz und dem Norden des Elsass bereiten sich seit Wochen intensiv auf die ersten Rennen vor. Gute Gründe also, auch zusammen zu trainieren. Nach der erstmaligen Durchführung 2016, bei dem eine kleine Delegation aus der Südpfalz zu Gast in La Walck war, lädt der Bezirk am Ostersamstag, dem 15. April 2017, zum 2. Treffen nach Scheibenhardt ein. Mit freundlicher Unterstützung der Gemeinde treffen sich am frühen Nachmittag die Rennfahrer vor dem Bürgerhaus und gehen dann aufgeteilt in mehrere Gruppen auf eine kleine Runde durch den Bienwald und die Südpfalz. Auch eine MTB-Gruppe wird es geben.

Anschließend gibt es Kaffee und Kuchen und beim zweisprachigen Quiz gilt es Allgemeinwissen und Reaktionsschnelligkeit zu beweisen. Im letzten Jahr gewannen die jungen Damen – und wir werden sehen, ob sich die Herren dieses Mal besser aus der Affäre ziehen.

Ausgangspunkt für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit war die Idee einer gemeinsamen Mannschaft für die Ostthüringentour 2015. Das stieß damals auf offene Ohren und es kam zu einer Wiederholung im darauf folgenden Jahr. Nun geht es schon zum dritten Mal gemeinsam nach Gera und das mit einer Delegation von 15 jungen und wilden Rennfahrern, die an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen wollen.

Gemeinsames Training Elsass.

http://decasinoonline.com/

LVM Cross – Titel in den Nachwuchsklasse

Dem Querfeldeinsport wird im Bezirk Südpfalz seit einigem Jahren großes Engagement entgegen gebracht – die Früchte kommen immer mehr zum Tragen, wie man sehr gut bei der Landesverbandsmeisterschaft in Herxheim sehen konnte. So gingen gleich 3 Titel in den Nachwuchsklassen in die Südpfalz – Max Märkl (RV Roschbach) in der U15, sowie U13 männlich und weiblich durch Linus Schmid und Messane Bräutigam (beide RSV Rheinzabern). Dazu kommen noch je zwei weitere Podiumsplatzierungen im Nachwuchs und bei den Senioren 3.

Versüßte Jahresehrung

Traditionell im November ehrt der Radsportbezirk Südpfalz seine erfolgreichen Sportler der vergangenen Saison. Auf Einladung des Vorstandes trafen sich Sportler zwischen 7 und 56 Jahren, alle Kommissäre des Bezirks sowie Eltern, Geschwister, Ehepartner zum geselligen Jahresausklang in Rheinzabern. Nach der kurzen Einführung durch den 1. Vorsitzenden Bernd Siegel blickte der Fachwart Straße und Jugend­leiter, Nils Bräutigam, zunächst auf die sehr abwechslungsreiche Saison 2016 zurück. Beginnend mit 3 Querfeldein­rennen, die zwar im Herbst 2015 stattfanden, aber schon zur Saison 2016 gehören, folgten 17 Ver­anstal­tungen im Bezirk Südpfalz. Eine stattliche Zahl und eine Dichte, die wohl einzigartig in Deutschland ist. Daneben führte der Bezirk drei Nachwuchsfördermaßnahmen durch, welche nicht nur großen Anklang bei den jungen Rennfahrern fanden, sondern auch beachtliche Erfolge brachten.

Nach der kurzen Zusammenfassung der zurückliegenden Monate begann die eigentliche Ehrung mit dem Highlight schlechthin. Der in Minfeld wohnende und für den RV Kandel startende Pascal Ackermann wurde 2016 nicht nur Deutscher Meister der U23 und im Mannschaftszeitfahren, sondern setzte mit seinem Vizeweltmeistertitel, errungen im Oktober in Doha (Katar) den Glanzpunkt seiner bis dato schon mit reichlich Erfolgen angefüllten Karriere. Der Bezirk ist stolz auf einen Rennfahrer, der sich trotz vieler internationaler Verpflichtungen immer wieder die Zeit nimmt, um in der Region mal „vorbeizuschauen“, ob bei der Südpfalztour oder wie zuletzt beim Crosslehrgang vom PRB in Kandel. Als besonderes Präsent überreichte der Vorstand einen Kuchen mit dem Trikot des Deutschen Meisters obenauf, der Energie für viele weitere Erfolge geben wird. Anschließend freuten sich zwei junge Damen über eine besondere Ehrung. Als 9. der Deutschen Meisterschaften auf der Straße und mit 3 Podiumsplatzierungen bei der DM Bahn dekoriert, erklärte Daniela Gass (RSV Rülzheim) kurz ihre Siuation, denn als Fahrerin eines Belgischen Teams sieht man sie nicht so häufig in der Südpfalz, aber „das Heimrennen zu gewinnen, das lasse ich mir nicht nehmen“ betonte sie. Für die neugierigen Nachwuchsrennfahrer hatte sie auch den richtigen Tipp parat: „Immer auf den Trainer hören!“. Letzteres machte 2016 Messane Bräutigam ausge­zeichnet und auch sie wurde für ihren überregionalen Erfolg, dem Sieg bei der Ostthüringentour in Gera, geehrt. Beiden Damen überreichte der Vorstand einen Kuchen mit dem gelben Trikot der Tour de France als Dekor.

Danach standen aber die Bezirksmeister im Mittelpunkt und nachdem jeder Sportler mit einem Präsent bedacht wurde, standen alle für das Erinnerungsfoto bereit. Die Nachwuchssportler erhielten wie schon 2015 ein T-Shirt in leuchtendem Grün, indem sie bei den nächsten Maßnahmen einheitlich und gut erkennbar auftreten werden.

Bezirksmeisterehrung 2016

Unten Ihnen mit dem „Urgestein“ Ernst Hesselschwerdt (RC Bell­heim) der Sieger der Senioren und Simon Nuber (RV Rosch­bach) als Sieger der Eliteklasse. Dazu gesellten sich je vier Fahrer des RSV Rhein­zabern, vier vom RV Offen­bach, zwei vom RV Rosch­bach und je ein Sportler vom RV Lin­gen­feld und RSV Rülz­heim. „Ein sehr schönes Bild geben sie ab“ bemerkte einer der Kommissäre und nachdem das Grupenbild im Kasten war, ging es sofort an die Verteilung der Lose für die traditionelle Tombola, bei der ähnlich hohe Nervosität herrschte wie einem Radrennen. Nachdem auch der letzte Preis vergeben war, klang der schöne Abend in geselliger Runde aus.

Erfolgreiches crossing frontières

Gleich dreisprachig unterwegs war der Bezirk Südpfalz am vergangenen Wochenende bei seinem Ausflug zum Querfeldein nach Belgien. Im Rahmen der Nachwuchsförderung sollten die jungen Crossenthusiasten die Gelegenheit bekommen, Rennen im Mutterland der Sportart zu erleben.

Auf ging es also zunächst nach Eversel, einem Teil von Heusden-Zolder, gleich in der Nähe der Stelle, wo im Januar die Weltmeisterschaft stattfand. An der Strecke angekommen düsten unsere 4 Fahrer, Jannis Rapp, Torben Osterheld, Julien Meyers und Messane Bräutigam, auf der Strecke herum und staunten über die künstliche Brücke, die gerade noch mit einer Treppe versehen wurde.

Die Mannschaft beim Training
Die Mannschaft beim Training

Total begeistert kamen sie nach ein paar Runden zurück und die Aufregung stieg, als die ersten Mannschaftswagen und Wohnwagen mit großen Sponsorenaufschriften eintrafen. In der Dämmerung dann ging es in die Unterkunft in einen nahen Ferienpark und bei Pizza und Limo gab es genügend Gelegenheiten, die Heldentaten des nächsten Tages zu besprechen. Die Betreuer, Bernd Siegel und Nils Bräutigam, brauchten etwas mehr Zeit zur Erholung und genossen noch das lokale Bier – da stürmten die „jungen Wilden“ schon davon und nutzen die Möglichkeiten des Ferienparks.

Dennoch schafften es alle, am nächsten Morgen fit und munter zum Frühstück und gleich danach ging es zum Rennen. Messane Bräutigam machte den Anfang und hatte Glück, denn die Startplätze werden in Flandern ausgelost, und sie zog einen Platz in Reihe 1. Bei 25 Starten des Jahrgangs 2006 (!) war das auch bitter nötig, denn vom Start weg ging es richtig zur Sache. Messane schaffte es, sich in der Spitze festzubeißen und büßte gegen Ende nach einem kleinen Sturz noch Plätze ein – am Ende ein 7. Gesamtrang und Siegerin der Mädchenwertung.

Siegerehrung Messane
Siegerehrung Messane

Jannis hatte weniger Glück mit der Lotterie und stand am Start recht weit hinten, schaffte es aber, direkt nach dem Pfiff in eine Lücke zu stoßen und fuhr das gesamte Rennen im Mittelfeld und als 13. durchs Ziel.

Jannis im Rennen
Jannis im Rennen

Danach mühte sich Torben, trotz Platz in Reihe 1, mit dem Kurs und der Konkurrenz. Auf dem abwechslungsreichen Untergrund aus Waldboden, Sand und Wiese, war es gar nicht so einfach, einen Rhythmus zu finden. Er belegte den 24. Platz.

Danach folgte noch das letzte der 7 (!) Rennen für die Jahrgänge 2008 – 2003. Bei allen Rennen gab es auch eine Ehrung für die besten Mädchen und bei etwa 20 Sportlern ja Rennen reichten auch der zwei Fußballfelder große Parkplatz kaum aus.

Am Abend trafen sich die Delegation der Südpfalz und die Gastgeber aus Belgien in einem Restaurant und es gab viel Durcheinander, bis alle verstanden hatten, was es denn zu Essen und Trinken geben könnte. Natürlich durften auch die „Frietjes“ nicht fehlen. Da in Belgien gleich mehrere Sprachen Amtssprachen sind, war die Verständigung mit den Gastgebern sehr vielfältig. Besonders interessant, wie der junge Mann aus Balen – 2015 Dritter der Südpfalztour – mit den deutschen Gästen auf Französisch und Englisch und mit seinen Eltern in Flämisch mühelos kommunizierte. Schade, dass die Zeit so schnell verging, aber kurz vor der Abfahrt noch ein Aufreger, kam doch eine Krabbe über den Parkplatz gekrochen, wobei die Einheimischen versicherten, dass solche Tiere dort nicht zu Hause wären – nun ja …

Am Sonntag sahen unsere Sportler dann nicht mehr ganz so ausgeschlafen aus, dennoch waren sie beim Anfeuern das Ältesten, Julien Meyers, nicht zu überhören. Julien sorgte bereits vor dem Start für Aufsehen

Wheely Julien
Wheely Julien

und kämpfte anschließend gegen fast 40 Konkurrenten und mit den Widrigkeiten der Strecke, u.A. war eine lange Treppe hochzusteigen und vorsichtig galt es, die glatte Holzbrücke zu überqueren. Julien kam nach mehr als 30 Minuten als 23. über die Ziellinie.

Abgekämpft und zufrieden saßen dann alle vier Rennfahrer im Bus gen Süden, hatten sie doch in den vergangenen Tagen viele Eindrücke vom Querfeldeinsport gewonnen. Für die Betreuer war es ebenfalls sehr aufschlussreich und es wurden fleißig neue Kontakte geknüpft. So trafen sie auf eine Gruppe aus Estland und Litauen, die prompt eine Einladung ins Baltikum aussprachen. Den Hinweis auf unsere Südpfalztour beantworteten sie dann zwei Tage späte per Mail mit der Zusage von drei Mannschaften. Das und die Begeisterung der Rennfahrer sind die Basis für die nächsten Nachwuchsmaßnahmen des Bezirks.

Abschluss des Bellaris-Cups in Rülzheim

Mitten im heißen Sommer gab es für die Organisatoren des RSV Rülzheim eine kalte Dusche, regnete es doch am Tag des Nachtkriteriums den ganzen Nachmittag über ununterbrochen. Pünktlich zum Start des kurzen Renntags dann aber Aufatmen, denn die Regentropfen ließen nach und die Wolken gaben einen spärlichen Blick auf den immer dunkler werdenden Himmel frei. Bevor nun die Amateure ihre Runden durch das Zentrum Rülzheims drehen sollten, kamen erst einmal die jungen Talente auf ihren kleinen Rädern dran. Für Kinder ohne Radsportlizenz galt es beim fünften Rennen des Bellaris-Cups den Deckel auf eine gelungene Rennserie zu setzen.

Die vier Veranstalter RSV Rülzheim, RSC Leimersheim, RV Hatzenbühl und RSV Rheinzabern belohnen schon im dritten Jahr jeden jungen Sportler mit einer besonderen Auszeichnungen, wenn er/sie an bei mindestens 4 der 5 der von diesem Vereinen organisierten Rennen teilgenommen hat, wobei die Platzierung dabei unwichtig ist. Die Auszeichnung nahm dankenswerter Weise der Jugendleiter des RSV Rülzheim, Thomas Wagner, in die Hand, der sich mit den jungen Rennfahrern eine ruhige Ecke suchte und sich fernab des Trubels viel Zeit für das Erklären der Idee hinter dem Bellaris-Cup nahm, um danach die individuelle Würdigung vorzunehmen.

Am Ende verließen 15 Nachwuchstalente strahlend die Veranstaltung, hielten sie doch eine tolle Erinnerung an die Saison 2016 in den Händen. Schaut man sich die Namen und Vereine an, in denen einige Kinder bereits trainieren, so kann man sich schon auf viele neue Gesichter bei den Lizenzrennen der Saison 2017 freuen.

Link: Bellaris-Cup